Miriam Saric – Malerei

Miriam Saric – life and demolition

11. Mai bis 2. Juli 2017

Vernissage: Donnerstag, 11. Mai, 19 Uhr Eintritt frei!

Miriam Saric zeigt informelle Malerei, die sie teilweise durch Collage erweitert. Ihre Bilder zeigen Baustellen, Sägewerke, Bergwerke, die fotografisch festgehalten und als Inspiration verarbeitet werden. Die Künstlerin schafft so lebendige Kompositionen, manche malerisch – manche fotografisch. In Ihren Werken gibt sie Eindrücke und Erlebnisse auf Leinwand wieder und lässt diese in einem neuen Kontext entstehen. Miriam Saric arbeitet mit Pigmenten, Aschen und Acrylfarbe auf Leinwand. Partiell überarbeitet sie ihre Bilder mit Wachs und schafft dadurch eine sinnliche Bildwirkung.  
Miriam Saric lebt und arbeitet in Ravensburg als freischaffende Künstlerin und Kunsttherapeutin an der Klinik.

Einführung: Heidelinde Henssler- Fischinger
Musik: Carmen Hörberger (Akkordeon), Norbert Lauer (Geige), Andreas Piesch (Kontrabass)

Miriam Saric ist am 1. Juli im Rahmen der 12. Weingartener Kunst- und Museumsnacht zu Gast in der Linse.

www.miriamsaric.de

 


Monika Stoffel – Malerei

Monika Stoffel – Malerei

9. März bis 30. April 2017

Vernissage: Donnerstag, 9. März, 18 Uhr Eintritt frei!

Die Künstlerin Monika Stoffel aus Leutkirch zeigt in ihren experimentellen Acrylarbeiten gemalte Momentaufnahmen, die Einblicke in eine vielschichtige Gefühlswelt des Menschen gewähren.  Freiheit, Glück und Sehnsucht stehen Abgrenzung , Einsamkeit und Zerbrechlichkeit gegenüber. Sieht man als Betrachter einen Augenblick länger hin entdeckt man durch die eingearbeiteten Fotografien, Collagen und Transferelemente neue kreative Sichtweisen.

„Achtsamkeit und Empathie gegenüber seinen Mitmenschen erfordern ein genaues Hinschauen.“

Künstlergespräch mit Felicitas Stoffel


Corry MayFischer – Zeichnung

Corry MayFischer – Zeichnung

5. Januar bis 26. Februar 2017

Finissage: Donnerstag, 2. März, 16 Uhr Eintritt frei!

Vernissage: Donnerstag, 5. Januar, 18 Uhr – Eintritt frei!

Die Arbeiten von Corry MayFischer wirken zunächst auf den Betrachter wie fotografische Bilder. Die Künstlerin entwickelt und kreiert Kugelschreiber-Zeichnungen (dezente, farbige), die vielschichtig und mit unterschiedlichen Mitteln überarbeitet werden.
„Sehen und gesehen werden,“ erste Eindrücke, ein Überdenken nochmals genau hinzuschauern sind das Thema der Ausstellung. Corry MayFischer beabsichtigt den Betrachter gedanklich oder gefühlt ins Straucheln zu bringen. „Wer betrachtet wen?“

Laudatio: Martina Eisele