Ralf Bernhard Braun

 Comics Muster Smilies

17. Mai 2018  bis 8. Juli 2018

Ausstellung: Ralf Bernhard Braun – Vernisage am Do. 17.05. 18.30 Uhr (mehr)

Vernissage: Donnerstag, 17. Mai, 18.30 Uhr – Eintritt frei!
Künstlergespräch mit Walter Pfau

„Meine Arbeiten finden meistens am Computer statt – wie sollte man sich in der heutigen Welt sonst noch ausdrücken?“

Was auf den ersten Blick durch überbordende Farbigkeit und das Verschmelzen von Vorder- und Hintergrund blendet, entpuppt sich auf den zweiten Blick oftmals als humoresk-morbid oder neckisch-makaber. Eine ganze Ikonographie der durch die Video- und PC-Spiele der 80er und 90er Jahre geprägten Jugend eröffnet sich uns in R. B. Brauns Arbeiten. Die Einflüsse von Trickfilm und Anime, von amerikanischen Comics mit ihren Superhelden und japanischen Mangas und der seit den 60er Jahren explodierenden Pop-Kultur sind unverkennbar. Vor allem aber auch die unverkennbare Ästhetik früher Videospiele, wie die 2D Adventure Spiele à la Super Mario entpuppen sich als prägend für seine Arbeiten.
Der Künstler fokussiert sich bei seinen Charakteren ausschließlich auf den Kopf, d.h. ihm stehen nur wenige Attribute zur Verfügung, das Wesen seiner Figur zu definieren, im Grunde geschieht dies bei ihm nur über die Mimik, vor allem über die kreisrunden, übergroßen Augen, die zu seinem charakteristischen Merkmal geworden sind.

Text von Dr. Katrin Burtschell

Ralf Berhard Braun, geboren in Brasilien, Kunst-Studium in Nürtingen, unterrichtet als Dozent an der VHS, am Gymnsium und an der freien Kunstakademie Nürtingen. Der freischaffende Künstler lebt und arbeitet in Nürtingen.