Das Kulturzentrum Linse zu Gast im Cinema de Carbone in Mantua

cinema del carbone

Es war bereits der zweite Besuch im Cinema de Carbone in Mantua, der Partnerstadt von Weingarten, den die Mitglieder des Kulturzentrums Linse im Rahmen ihres jährlichen Vereinsausfluges vom 29. 5. – 1. 6. 2014 unternahmen. Die Cineasten-Freundschaft entwickelte sich über viele Jahre. Den ersten Kontakt knüpfte Karin Kaiser, die begeisterte Cineastin mit Faible für´s Programmkino und daher Jahrzehnte langer Linse-Stammgast. Als Übersetzerin begleitete sie 2004 eine Exkursion unter der Leitung der damaligen Vorsitzenden des Freundeskreises Mantua – Weingarten. Direkt neben dem Hotel entdeckte sie ein kleines Programmkino in einem ehemaligen Eisenbahner-Freizeitraum – daher auch der Name Cinema de Carbone. Viele weitere Mantua-Reisen und Kinobesuche der Linse-Vertreterin im „Carbone“ folgten und 2008 besuchte eine Reisegruppe des Kulturzentrums Linse das Team des Cinema de Carbone. 2010 verloren die Carbone ihren Vorführraum und fanden im Zentrum von Mantua in einem ehemaligen Kino neue Räume, die sie mit enormem Einsatz und Spendenaktionen renovierten. Auch die Linse initiierte eine Spendenaktion und konnte im Sommer 2012 350.- € nach Mantua schicken. Ein Gegenbesuch kam trotz vieler Einladungen nicht zu Stande und so fuhr die Reisegruppe der Linse zum zweiten Mal nach Mantua. Das mit cineastischen Höhepunkten gestaltete Programm wurde noch durch einige kulturelle Überraschungen veredelt. So wurde die Reisegruppe bei der Ankunft am Abend mit einer Galerienacht empfangen und das Mantova Chamber Music Festival lockte das ganze Wochenende zu unzähligen Konzerten in Palazzos und historischen Räumen. Am Freitagabend wurde die Linse-Gruppe vom Cinema de Carbone Team in ihrem neuen Kino empfangen. Sie hatten keine Mühen gescheut und einen ganz besonderen Film präsentiert: La strategia del Ragno, Bernardo Bertolucci, Italien 1970. Das absolute Highlight: die deutsche Freundin eines Mitgliedes vom Cinema de Carbone hat den Film extra für die deutschen Gäste aus Weingarten mit Untertiteln versehen. Der Film wurde fast ausschließlich in Sabbioneta gedreht, einer Renaissance-Idealstadt, die zur Produktionszeit des Filmes eine Geisterstadt war und heute wieder für den Tourismus restauriert und belebt wurde. Eine Besichtigung von Sabbioneta, brachte die Filmliebhaber am nächsten Tag an die Drehorte und entsprechend einer Einstellung des Bertolucci-Filmes wurde das Gruppenfoto gemacht. Die Heimfahrt führte auf kleinen Straßen durch die typische, italienische Filmlandschaft, durch die Poebene und vorbei an den Pappelwäldchen. Nach diesem herzlichen Empfang und einem lebhaften Austausch in verschiedenen Sprachen über die Sorgen, Nöte und Freuden eines Programmkinos, wurde ein neuer Gegenbesuchstermin im Oktober festgelegt. Alle Mantuaner und Weingärtler Filmfreunde hoffen, dass es diesmal klappt.