CinePhilo am 2. August 2013: Auf der Suche nach dem alten Tibet

Auf der Suche nach dem alten Tibet PlakatIn den abgelegensten Gegenden Tibets, wo die Zeit stillzustehen scheint, werden noch uralte Traditionen gepflegt. Die Filmemacher, allesamt selbst buddhistischen Glaubens, haben sich auf eine abenteuerliche Reise begeben und sind an Orte gelangt, die noch nie ein Filmteam betreten hat. Sie haben die Kraftplätze in Ost-Tibet besucht, an denen wenige ausgewählte Mönche den Diamanten-Weg des Yogis gehen. Diese benutzen die selben tausendjährigen Methoden wie ihre Vorväter und vermögen es, unglaubliche Dinge zu vollbringen, die mit unserem heutigen Realitätsverständnis nicht zu vereinbaren sind. Nach vielen Jahren der Meditation und Übung erreichen sie die letzte Stufe und werden zu vollkommen erleuchteten «lebenden Buddhas». Zum ersten mal gelingt es einem Filmteam, einen Einblick in das zurückgezogene Leben der Meister zu bekommen und so eine Ahnung vom spirituellen Herz Tibets zu vermitteln. «Menschen, die denken die Dinge sind wirklich, sind so dumm wie eine Kuh. Menschen, die denken, die Dinge sind nicht wirklich, sind noch dümmer.» Ausspruch des indischen Yogi Saraha im 8. Jahrhundert. Basierend auf diesem Zitat stellen die Dokumentation und die Filmaufnahmen der faszinierenden Bergwelt des Himalaja das westliche Verständnis von Wirklichkeit in Frage.

D 2009. Regie: Vilas Rodizio. 80 Min. OmU. http://www.yogifilm.de

 

Einmalige Sondervorstellung am 2. August 2013 um 20.00 Uhr. 

Filmgespräch gegen 21.45 Uhr mit dem Regisseur Vilas Rodizio.